Bitte vor den Vorhang, Rolando Villazón!

 

Rolando Villazón ist ein mexikanischer Tenor. Er hat auch österreichische Vorfahren. Seine Ausbildung begann er an der Academia de Artes Espacios. Hier studierte er Musik, Schauspiel und Ballett. Beim Bariton Arturo Nieto nahm er Gesangsunterricht. Er nahm früh an den Young Artist-Programmen in Pittsburgh und San Francisco teil. Sein Bühnendebut in Europa feierte er mit dem Des Grieux in „Manon Lescaut“ in Genua.

In Paris sang er den Alfredo in Verdis „La traviata“ und 2005 war er in dieser Partie mit großem Erfolg bei den Salzburger Festspielen zu hören. Weiters gastierte er in Glyndebourne, Baden-Baden, am Royal Opera House Covent Garden, Tokio, Brüssel, Amsterdam und Barcelona.

An der Wiener Staatsoper debütierte er in der Rolle des Nemorino in „Der Liebestrank“(„L´elisir d´amore“). Weitere Rollen folgten, etwa Rodolfo in „La Bohéme“ Alfredo in „La traviata“.

In der aktuellen Saison 2013/14 singt Rolando Villazón hier den Lenski in „Eugen Onegin“.

-Martina Klinger-

Links:

http://www.rolandovillazon.com