Schottenbergs letzte Saison am Volkstheater – was setzt er für uns auf?

Volkstheater Wien. Wien                                                                                                                               Mai 2014

SPIELPLANPRÄSENTATION 2014/15

Es ist die letzte Saison von Volkstheaterdirektor Michael Schottenberg. Er tritt 2015 als Chef zurück. Nun präsentierte er den Spielplan für die Saison 2014/15 am Wiener Volkstheater.

Es warten noch einmal einige Schmankerl und Klassiker auf das Publikum, das Innovation und Tradition am Volkstheater gleichermaßen schätzt.

Den Anfang macht am 14. September eine griechische Tragödie: „Die Vögel“ von Aristophanes in einer Fassung von Regisseur Thomas Schulte-Michels.

Am 10. Oktober feiert ein Ballett mit Gesang für tiefe Frauenstimme Premiere. „Die sieben Todsünden“ nach Bertolt Brecht, starring Maria Bill.

Weiter geht es im November mit dem Dürrenmatt-Klassiker „Die Physiker“.

Im tiefen Winter, im Dezember, hüpft dem Publikum Feydeau´s „Floh im Ohr“ entgegen.

„Gift-Eine Ehegeschichte“ lässt nichts Gutes erahnen. Sie hat Ende Januar Premiere im Haupthaus.

Ein Schauspiel von Julius Hay, „Haben“, feiert seine Erstaufführung im Februar.

Das wundervolle Meisterstück von Shakespeare, „Ein Sommernachtstraum“, schenkt Schottenberg seinem treuen Publikum im April 2015.

Die Werke in anderen Spielstätten des Volkstheaters (Schwarz-Weißer Salon, Rote Bar, In den Bezirken) entnehmen Sie einem eigenen Blogeintrag.

Alle diese Produktionen werden im Haupthaus (Volkstheater) gespielt werden.

 

Foto: Direktor Michael Schottenberg hat heute auf der Pressekonferenz die Pläne für seine zehnte und letzte Saison präsentiert. Hier geht`s zu den Premieren 2014/15:<br /><br /><br />
http://www.volkstheater.at/home/premieren

Volkstheaterdirektor Michael Schottenberg bei der Spielplanpräsentation für alle Spielstätten in der Saison 2014/15.

(c) Marko Lipus