Love is a bloom growing anywhere – Life Ball 2014 – Garten der Lüste

Wiener Rathausplatz. Wien                                                                         31. Mai 2014

Die Eröffnung des größten AIDS-Charity-Events weltweit in Wien.

Die Life-Ball-Fanfare, gespielt von Bläsern der Wiener Akademie, komponiert wurde sie von Béla Fischer.

Man sieht ein Gemälde von Hieronymus Bosch, um 1500: Garten der Lust. Es ertönt die Ouvertüre zu „Iphigenie auf Aulis“ von Christoph W. Gluck. Ein „Einhorn“, die „Tugend“, der „Sturm“ und der „Drang“ erscheinen auf der Bühne. Es tanzt das Ballett St. Pölten, und auch Tänzer aus Russland und der Ukraine.

Die Debütanten treten in Erscheinung. Thomas Schäfer-Elmayer eröffnet mit den Worten: „Alles Leben“.

Das in Weiß gekleidete Ballett tanzt nun zu „Apollo und Hyazinth“, einer Kurzoper von Mozart, die er im Alter von 11 Jahren komponierte. Apollo und Hyazinth sind ineinander verliebt, aber der Zephir will sie trennen.

Es singen Jennifer O´Loughlin und René Pape. O´ Loughlin zeigt ihre Koloraturgewandtheit, Pape einen strahlenden Bass. Riesige Dias auf einer Leinwand werden gezeigt. Pulver wie beim Holi-Festival aus Indien wird auf dem Red Carpet verteilt. Ein Aquarell von Raja Schwahn-Reichmann wird gezeigt.

Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ erklingen, Manuel Rubey und Thomas Stipsits treten als Moderatoren des Balls auf, als Adam und Eva kostümiert. Es kommt zu einem Dialog über die Menschheit. Was sollen die beiden tun? Adam und Eva sollen sich lieben und vermehren. „Gar nicht so schwer“, meinen beide.

 

-Martina Klinger-