Österreichischer Musiktheaterpreis 2015 – Ein blutiger Gewinner, ein wohlbekannter Sieger und eine ausgezeichnete Stimme

Ronacher/Wien                                                                                                                08. Juni 2015

Der Österreichische Musiktheaterpreis geht in sein 3. Jahr. Vegeben wurde die Statue des Goldenen Schikaneder im heurigen Jahr im Wiener Ronacher. Es war im wahrsten Sinne des Wortes eine „heiße“ Verleihung, denn die Außentemperatur war schon sehr sommerlich. Es spielte das Orchester der Vereinigten Bühnen Wien unter der Leitung von Koen Schoots. Die bewährte und überaus charmante Moderation lag bei Christoph Wagner-Trenkwitz. Der Präsident Karl-Michael Ebner, seines Zeichens auch Chef des Musikfestivals Steyr, sowie der neue Vorstand Daniel Serafin konnten viele prominente Gäste begrüssen. In diesem Jahr konnte der Musiktheaterpreis gemeinsam mit dem Sponsor Schoeller Münzhandel einen weiteren Unterstützer gewinnen: Familie Gaston und Kathrin Glock.

Nun zu den Preisen:

> Den Preis für sein Lebenswerk konnte, wie schon im Vorfeld angekündigt (siehe auch auf Klingers Kulturpavillon Ankündigung Österreichischer Musiktheaterpreis 2015), Kammersänger NEIL SHICOFF für sich abholen.

> Die Statue für die beste Gesamtproduktion erhielt die Volksoper Wien mit dem blutrünstigen SWEENEY TODD.

>Die beste Regie ging an DAMIANO MICHELIETTO für „Idomeneo“ im Theater an der Wien.

> Über die Figur für die beste weibliche Hauptrolle durfte sich JENNIFER MAINES vom Tiroler Landestheater für die Kundry in „Parsifal“ freuen.

> Die beste männliche Hauptrolle war dieses Mal JOCHEN SCHMECKENBECHER als Don Quixote/Cervantes in „Mann von La Mancha“ an der Bühne Baden.

> Den Schikaneder für die beste männliche Nebenrolle holte sich Kammersänger BO SKOVHUS als Nick Shadow in „The Rake´s Progress“ am Theater an der Wien.

> Als beste weibliche Nebenrolle wurde BERNADETT FODOR als Erda im „Rheingold“ am Landestheater Linz geehrt.

> Bester männlicher Nachwuchs war diesmal ALEXEY BIRKUS als Gremin in Eugen Onegin am Salzburger Landestheater.

>Als bester weiblicher Nachwuchs glänzte DSHAMILJA KAISER als Leonor in „La Favorite“ in der Oper Graz.

> Die beste musikalische Leitung ging an HANS GRAF für die „Feuersnot“ an der Volksoper Wien.

> Die beste Ausstattung holten sich die beiden Produktionen: vom Raimund Theater, Ronacher  PETER J. DAVISON (Bühne) und UTA LOHER/CONNY LÜDERS (Kostüme) für „Der Besuch der alten Dame“; und vom Theater an der Wien GIDEON DAVEY für „Platée“.

> Die beste Ballettproduktion war heuer die vom Theater an der Wien, Hamburg Ballett/JOHN NEUMEIER für „Die Kameliendame“.

> Über den ORF III-Preis durfte sich der vielfach ausgezeichnete PIOTR BECZALA freuen.

> Den KRONE-Musicalpreis 2015 nahm UWE KRÖGER entgegen.

-Martina Klinger-

Link: http://www.musiktheaterpreis.at

Verleihung im vergangenen Jahr: Musiktheaterpreis 2014