Die Festspiele Reichenau an der Rax, geführt von Peter und Renate Loidolt, warten auch dieses Jahr wieder mit einem gediegenen Programm für Kenner und Liebhaber auf. Zur Sommerfrische eignen sich die teils komödiantischen, teils tragischen Stücke gut. Das beweist auch die jährliche Besucherauslastung von durchschnittlich 100 %.

Die Vorschau auf die neuen Produktionen soll den Besucherinnen und Besuchern auch heuer wieder Lust auf den Reichenauer Theatersommer machen.

Franz Werfels Eine Blassblaue Frauenschrift spielt in Wien im Jahre 1936. Eine Hietzinger Villa wird hier zum Schauplatz von Drama und Aufregung, als ein unerwarteter Brief in einen wohlgesitteten Haushalt flattert. Es spielen mit: Fanny Stavjanik, Joseph Lorenz, Stefanie Dvorak

Eher als Komödie gedacht ist hingegen Ein Monat auf dem Lande von Iwan Turgenjew. Hier dreht sich alles um einen jungen Studenten, der auf einem Landgut für Verwirrung und Zerstreuung bei der Damenwelt sorgt. Es spielen mit: Julia Stemberger, Günter Franzmeier, Dirk Nocker, Maria Schuchter

Auch dem Ruf des Lebens von Arthur Schnitzler, geschrieben im Jahre 1905 in Reichenau an der Rax, wird gefolgt: Die Orte der Handlung sind hier Wien und Niederösterreich. Eine Vatermörderin plagt das schlechte Gewissen – was soll sie tun? Es spielen mit: Johanna Prosl, Toni Slama, Alina Fritsch, Sascha Weis, Dominik Raneburger

Amerikanischer wird es mit Die Schönen und Verdammten von F. Scott Fitzgerald. Gloria und Anthony Patch als Ebenbilder von Scott und Zelda Fitzgerald inmitten der „roaring Twenties“ in New York City. Eine neue Bühnenfassung stammt dazu von Nicolaus Hagg. Es spielen mit: Wanda Worch, Daniel Jesch, Rainer Friedrichsen, Claudius von Stolzmann

Literarisch gibt es mit Thomas Mann eine Reise ins Italien der späten 1920er Jahre mit Mario und der Zauberer. Der Ferienort Torre di Venere und der fahrende Illusions- und Zauberkünstler Cavaliere Cipolla (ironisch: Zwiebel!) verbreiten eine ganz eigene, herbe Stimmung. Ein Programm mit Elisa Seydel, Andre Pohl, Tobias Reinthaller und Marcello de Nardo.

Mit diesem Programm soll ebenso aufgezeigt werden, in welchen verschiedenen Ausprägungen Liebe auftreten kann: Sommerliebe, Liebe mit Rache, verzweifelte Liebe…. Publikumslieblinge wie Neuzugänge sorgen für einen spannenden Theatersommer am Fuße der idyllischen Rax in Niederösterreich.

Musikalisch wird der Pianist Oleg Maisenberg mit einem Konzertabend Ende Juli erwartet.

Info:

Die Festspiele Reichenau starten die Saison am 01. Juli.

http://www.festspiele-reichenau.com