SommerBühne (8): Ein Heirats-Graf in Ischl – DER GRAF VON LUXEMBURG

Operettenfestspiele Bad Ischl. Bad Ischl                                                                            Juli 2014

Eine luftig-leichte Sommeroperette, aber durchaus mit Tiefgang (ja, das widerspricht sich nicht!) wählten heuer die Theatermacher in Bad Ischl, allen voran Intendant Dr. Michael Lakner. Der Graf von Luxemburg sollte es werden. Und mit diesem haben die Festspiele wirklich einen guten Treffer gelandet.

Es ist zu vermerken, dass sich dieses Lehár-Werk wirklich gut für das Spiel im Sommer eignet. In Bad Ischl, wo viele Bürger auch früher schon auf Sommerfrische gefahren sind, wirkt der „Graf“ passend.

Ein hübscher Eiffelturm (Paris!!) im Hintergrund lädt eine Zeit lang das Publikum zum Träumen ein. Bernhard Niechotz als Bühnenbildner hat sich Gedanken gemacht. Auch für die Kostüme zeichnet er verantwortlich. Ein toll herausgearbeiteter Gegensatz zwischen den Protagonisten und dem Buffo-Paar, auch kleidertechnisch. Denn während Armand Brissard und Juliette Vermont ja grundsätzlich „arme Leut´“ verkörpern, sind Angéle Didier und René Graf von Luxemburg die „Feinen“. Und das sieht man auch anhand der Kostüme. Wolfgang Dosch, auch Leiter einer Operettenklasse in Wien, inszeniert sehr modern.

Singen, das tun die Akteure gut bis sehr gut. Reinhard Alessandri verkörpert den René mit Charme und manchmal übergroßer Güte. Er lässt sich trefflich von Angele alias Regina Riel („Man traute uns hinter der spanischen Wand – er sah von mir nicht mehr als die Hand!“) vereinnahmen und lernt sie im Laufe des Stückes immer wieder neu kennen und lieben. Am Anfang nimmt man ihm die Verliebtheit aber nicht ganz ab. Thomas Zisterer und Christine Holzwart sind ein nettes Buffopaar, schön anzusehen und zu hören, auch die Keckheit in der Stimme. Josef Forstner spielt als Basil Basilowitsch gestrenge Attitüde aus und ist trotzdem zart verliebt wie ein Teenager. Die Kokozow ist ihm recht ebenbürtig.

Musikalisch wirkt das Stück solide, unter der Leitung von Marius Burkert wird der Klangbogen feiner Pariser Klänge mit romantischen Walzermotiven vermischt, gespannt.

-MK-

Link:

http://www.leharfestival.at

Musikalische Leitung
Marius Burkert
Regie
Wolfgang Dosch
Bühnenbild und Kostüme
Bernhard Niechotz
Choreinstudierung
Georg Smola
Choreographie
Mandy Garbrecht

Die Besetzung in Ischl hier:

DER GRAF VON LUXEMBURG
René Graf von Luxemburg
Reinhard Alessandri
Fürst Basil Basilowitsch
KS Josef Forstner
Gräfin Stasa Kokozow
Miriam Portmann
Angèle Didier, Sängerin
Regina Riel
Armand Brissard, Maler
Thomas Zisterer
Juliette Vermont
Christine Holzwarth
Marchand
Wolfgang Gerold
Pawel von Pawlowitsch
Tomaz Kovacic
Chateauneuf
Florian Resetarits
Flachon
Christoph Ungerböck
Pélégrin
Giuseppe Preims
Concierge
Claudiu Sola
Hotelboy
Gabriel Wanka

In Bad Ischl kann man den Graf von Luxemburg noch bis 31. August bewundern.