Tito Merelli darf nicht platzen..

Theater Akzent.Wien                                                                                                März 2014

Im Theater Akzent fand eine Neuinszenierung des Ken Ludwig-Klassikers Othello darf nicht platzen ihren Platz. Diese Komödie hat bereits eine berühmte Vorgabe (mit Otto Schenk in den Kammerspielen der Josefstadt), der sie an diesem Abend aber nicht nacheifert. Und das ist auch gut so. Denn es ist eine eigenständige Produktion. Witzig und unterhaltsam präsentiert sich dieser berühmte Opernsänger Tito Merelli („Lo Stupendo“ genannt), der den Othello im Stück geben soll und von Befürchtungen, das Stück könnte rassistisch sein, am Premierenabend keine Spur.

Interessant ist der Hinweis auf der Website des Theaters Akzent:

„Das Theater Akzent weist darauf hin, dass die inhaltliche Verantwortung für das eingemietete Stück »Otello darf nicht platzen« ausschließlich bei den durchführenden ProduzentInnen liegt. Das Theater Akzent distanziert sich von allfälligen politisch unkorrekten, nicht mehr zeitgemäßen Darstellungsweisen.“

In dieser doch recht bunten, actionreichen Komödie finden sich als Darstellende Thomas Weissengruber, Georg Leskovich, Marika Lichter, Marjan Shaki, Ann Mandrella, die allesamt ihre Figuren sehr effektvoll zeichnen. Und natürlich muss der Hauptdarsteller sein Haupt auch schminken. Denn sonst wäre das Stück nur die Hälfte von dem, was es ist.

-Martina Klinger-