Herbert Föttinger bleibt noch ein bisserl

Theater in der Josefstadt/Wien                                                                    November 2014

Die Josefstadt hat einen Chef, der noch länger erhalten bleibt. Der Vertrag wurde kürzlich laut Medienberichten unterzeichnet, Herbert Föttinger freut sich.

Föttinger bleibt nun bis 2021 Direktor des Theaters. Der 53-Jährige trat 2006 als Nachfolger von Kammerschauspieler Helmuth Lohner den Dienst an. Es gebe an der Josefstadt soweit „keine finanziellen Probleme“. Für 2016 bis 2018 sei allerdings mit steigenden Kosten zu rechnen.

Für die nächste Spielsaison plant Herbert Föttinger gemeinsam mit Autor Peter Turrini eine Neufassung von „Anatol“. Zwei reife Herren (spielen sollen Helmuth Lohner und Peter Weck) erinnern sich an diverse Liebschaften und diese treten auch, immer älter werdend, auf.

 

-MK-