Psychisch deviante Mutter – „Next to Normal“ im Wiener Museumsquartier

Museumsquartier

Wien

Das Genre „Musical“ ist bekannt für heitere, ausgelassene und schwungvolle Momente. Das Werk „Next to Normal“ hat diese Eigenschaften eher nicht. Ungewöhnlich ernst bahnt sich die Handlung dieses Musicals an, gar nicht „handelsüblich“. Es dreht sich um ein weibliches Familienoberhaupt mit psychischen Problemen. Im Wiener Museumsquartier feierte „Next to Normal“ Premiere. In der Hauptrolle ein gefragter Musicalstar: Pia Douwes.

Das Musical wurde bereits mit dem Pulitzer-Preis und Tony-Awards ausgezeichnet. Die psychisch kranke Mutter Diana Goodman (sie ist bipolar) versucht mit allen Mitteln, das Idyll der Vorstadt aufrecht zu erhalten. Sie zerbricht am Tod ihres Sohnes als Kleinkind. Ihre Tochter sieht sich als allgegenwärtiger Ersatz für den Sohn. Pia Douwes spielt und singt die Frau in berührender Weise, auch die Familienmitglieder (Felix Martin, Sabrina Weckerlin, Dirk Johnston) können das Publikum erreichen. In einer schlichten, effektiven Ausstattung, wo mit großen Medizinpillen getanzt wird, kommen zahlreiche Botschaften des Musicals dennoch an. Es ist okay, Hilfe anzunehmen. Man wird im Leben nun einmal belogen. Oder: Die Familie hält in guten und schlechten Zeiten zusammen.

Bis zum 01. Mai ist das Stück noch in Wien zu sehen. Einige prominente Musical-Patrons besuchten die Premiere, wie Peter Weck oder Dagmar Koller.

 

next-to-normal-musical-zwischen-depression-und-heiterkeit-41-63956009