Ein Klassik-Traumpaar mehr – den Gang zum Standesamt traten Lidia Baich und Andreas Schagerl an!

Wiener Opernball 2017

Schon länger genossen die Violinistin Lidia Baich und der Tenor Andreas Schager(l) ihre Verliebtheit, Liebe und ihre gemeinsamen Projekte. Nun haben sie sich an ein weiteres Großprojekt gewagt: Die Ehe!

Lidia Baich ist als virtuose Violinistin bekannt, sie stellte bereits eigene Programme wie „Magic of the Violin“ zusammen. Immer wieder wird sie für Galas und Konzerte in der ganzen Welt verpflichtet, in Russland,  im Wiener Konzerthaus, aber auch im niederösterreichischen Rohrbach an der Gölsen, wo sie mit ihrem späteren Ehemann auftrat (Kritik: Magic of the Violin und eine Klassik-Gala, die sich hören lassen kann.)

Andreas Schagerl als Tenor von großem Format, steht als Erik, Parsifal und Siegfried auf allen Bühnen von London über Barcelona bis Mailand, singt auch schon einmal die „Schmiedelieder“ auf sehr humorvolle Weise mit Requisiten.

Es sind zwei Menschen, die sich gesucht und gefunden haben, beide haben beruflich mit Musik zu tun. In einem Interview schwärmte Baich: „Andreas ist mein Zuhause!“ Beide sind nämlich sehr viel unterwegs und können sich nicht immer sehen. Der eine versteht den anderen. Instrument und Stimme passen eben zusammen.

Am Standesamt Wien-Josefstadt heirateten sie am 23. Februar und genossen ihre „Opernball-Hochzeitsnacht“ tanzend. Die kirchliche Hochzeit folgt und wird ein „großes Fest in Tracht“, wie Baich verriet.

Der Kulturpavillon gratuliert und wünscht viele glückliche Ehejahre!