SommerBühne (2): Heiß liebt Giudittas Herz in der Kaiserstadt

Bühne Baden/Sommerarena. Baden bei Wien                                                                              Juni 2014

In Sebastian Reinthallers erster Saison als Intendant in Baden (er trat 2014 die Nachfolge von Robert Herzl an) gibt er als erste Premiere Franz Lehárs letzte Operette: „Giuditta“, mit der Protagonistin, die auf Deutsch Judith heißt. Es gibt in diesem Werk-was für eine Operette doch eher unüblich ist- KEIN Happy-End! Soviel sei verraten.

Das Werk unterscheidet letztlich nicht mehr viel von einer „waschechten“ dramatischen Oper. Lehár, so meint man, wollte auch wirklich eine komponieren. Wie gesagt, eine typische „leichte Muse“ sieht anders aus. Giuditta ist eine lebens-und liebeshungrige Frau. Das kommt nicht zuletzt in ihrer Arie zum Ausdruck: „Heiß liebt Giudittas Herz, so heiß…(…)..Ich möchte gerne sterben, noch heiße Küsse trinken, und auch mein letzter Hauch, er soll ein Liebesseufzer sein!“

Diese „Giuditta“ ist ein mehr als würdiger Einstand für Reinthaller, der es sich nicht nehmen ließ, auch gleich selbst auf den Brettern zu stehen, die in der Kaiserstadt Baden bei Wien die Welt bedeuten. Er singt den Octavio, jenen Hauptmann, den eine (unglückliche) Liebe mit Giuditta verbindet. „Freunde, Das Leben ist lebenswert!“ In der Titelpartie die tadellose Bibiana Nwobilo, eine aufstrebende Sopranistin. Sie hat strahlende Höhen. Darstellerisch gibt es auf weiten Strecken nichts auszusetzen. An der Ausstattung und Bühne (von Johannes Leitgeb) hat man aber schon den Sparstift angesetzt. Nun, in wirtschaftlich eher unsicheren Zeiten verständlich. Die Darsteller glänzen dafür umso mehr.

-MK-

 

BÜHNE BADEN 2014/15
Sebastian Reinthaller & Bibiana Nwobilo (c) Lukas Beck 

 

Links:

http://www.buehnebaden.at