Meisterlich. Die „Gold´ne Meisterin“ von E. Eysler in Baden bei Wien

Stadttheater Baden bei Wien

Ein ganz selten gespieltes Operettenjuwel hatte kürzlich in der Kurstadt Baden bei Wien glanzvolle Premiere. Die reizende Geschichte der „Gold´nen Meisterin“ war zu sehen und zu hören. Und das noch dazu in einer respektablen Besetzung.

Die mehrfach von der Bildregie für´s Theater bekannte Karina Fibich führte Regie und geleitete „ihre“ Sängerinnen durch die zweieinhalbstündige Aufführung. Sehr hübsch gemacht die eher traditionelle, ältlich (passende!) Bühne von Roswitha Wilding-Meisel.

Unter der musikalischen Leitung von Dirigent Michael Zehetner und einer einfallsreichen Choreografie von Michael Kropf gaben sich zwei nicht nur in Wien (VOP) bekannte Sängerinnen die Ehre: Elisabeth Flechl gab die edle Margarethe, die quirlige Renée Schüttengruber spielte die ulkige Haushälterin Portschunkula und hatte merklich ihren Spaß.

Die nicht minder talentierte Katrin Fuchs war in einer Hosenrolle zu erleben, und zwar der des Lehrbuben Friedel. Sylvia Rieser als tolle Contessa machte die Damenriege komplett.

Bei den Herren taten sich Reinhard Alessandri als Christian („Du liebe Gold´ne Meisterin“), Andreas Sauerzapf als Jaromir von Greifenstein und Beppo Binder mit dickem Bauch als Ritter von Gumpendorf hervor.