Spielfreude der „Philharmonics“ in Eisenstadt

Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt.                                                                               08. Mai 2014

Eisenstadt

Das Ensemble Philharmonics, formiert im Jahr 2007, hat bei Auftritten eine verblüffende Spielvielfalt zu bieten. Besonders bekannt war der Pausenfilm des Neujahrskonzertes 2012, in dem das Ensemble die Hauptrolle spielte. Mitglieder der Wiener und Berliner Philharmoniker sind dabei. Das Ensemble besteht aus Tibor Kovac, Roman Janoska, Thilo Fechner, Ödön Racz, Stephan Koncz, Daniel Ottensamer und Frantisek Janoska.

In Eisenstadt gab es ein Konzert mit dem aktuellen Album „Oblivion“. Als Entdeckungsreise durch die Länder der einstigen k.u.k. Monarchie sollte dieses angelegt werden. „Perlen musikalischer Nostalgie“, ob nun fein vorgetragener Tango von Piazzolla oder lyrische Klänge von Camille Saint-Saens. The Philharmonics schaffen es, den Grad zwischen Virtuosität und Feinheit absolut herauszuarbeiten. Crossover-Sound von Klassik und Wiener Volksmusik, auch Heiteres von Fritz Kreisler und Strauß fand seinen Platz.

Spürbar ist vor allem die riesengroße Spielfreude, mit der das Ensemble an alle seine erarbeiteten und gestalteten Werke herangeht.

-Martina Klinger-