Plácido Domingos „AIDA Stadium World Tour“ ist geplatzt!

 

placido-domingo-stadion-tour-aida-verschoben-102~_h-558_v-img__16__9__xl_w-994_-e1d284d92729d9396a907e303225e0f2d9fa53b4
Tenor und Dirigent Plácido Domingo vor seinem Riesen-Projekt „AIDA“ (c) APA picturedesk

 

 

Der große Tenor und Dirigent Domingo hatte sich auf seine neue Aufgabe sehr gefreut. Doch nun ist sein Bestreben geplatzt. Er wollte nämlich die Monumentaloper „Aida“ (G. Verdi) in großen Stadien aufführen lassen. Es sollte ein riesiges Spektakel werden, um neue Freunde für das Genre Oper zu finden. Es wäre ein großer Aufwand geworden: Alleine 90 Trucks für das Equipment sollten zwischen den bespielten Stadien verkehren.

In die großen Sportarenen Europas hätte Domingo als Dirigent und künstlerischer Leiter eingeladen: Paris, Basel, Wien, Amsterdam, Stockholm, Hamburg, München, Frankfurt und Gelsenkirchen. Das wären die Spielorte gewesen. In Wien wurde schon eine Verschiebung vom 18.06. 2017 auf 09.06.2018 angedacht.

Nun ist der Veranstalter insolvent. Beim Amtsgericht Düsseldorf hat die Art & Entertainment LIVE GmbH einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Die Düsseldorfer Anwaltskanzlei AndresPartner veröffentlichte diesbezüglich eine Mitteilung.

Domingo wäre sehr enttäuscht über die finanzielle Pleite des Veranstalters, wie sein Management in Wien mitteilte.

Ob es einen Ersatz durch andere Veranstalter geben wird, ist noch nicht klar.