Die Seefestspiele Mörbisch ziehen Bilanz! „Das Land des Lächelns“ lockte an den See.

18 Jahre ist es her, dass Franz Lehárs opernhafte Musik des „Land des Lächelns“ auf der Seebühne im burgenländischen Mörbisch erklungen ist. Die exotische Operette hat seit der Uraufführung aber nichts von ihrem Reiz verloren. Die Seefestspiele konnten beweisen, dass auch diese Liebesgeschichte noch aktuell ist. Und: Es muss nicht immer ein Happy End sein.

Der künstlerische Direktor Peter Edelmann und sein Team können sich im heurigen Jahr über 120.000 BesucherInnen freuen. Nicht nur die spektakulären Bühnenbild-Details (von Walter Vogelweider) erfreuten die Augen des Publikums. Ein riesiger Drache mit 16 Meter Höhe, dessen Augen sogar leuchten konnten, sorgte in der Mitte der Bühne für Begeisterung, wenn die DarstellerInnen im Stück in China ankamen.

Die exzellent ausgewählte und hochmotivierte Besetzung, allen voran „Supertenor“ Won Whi Choi und Elissa Huber, die als wunderschönes und stimmgewaltiges österreichisch-chinesisches Paar begeisterten, tat ihr Übriges dazu.

Und sicherlich hat auch eine Rolle zur Publikumsbegeisterung beigetragen, die extra adaptiert und mit einem Couplet aufgehübscht wurde: Felix Dvorak schrieb eigens den Text zum Couplet des Obereunuchen. Harald Serafin, der ehemalige Intendant von Mörbisch, baute die Rolle aus und verkörperte diesen alten Chinesen mit großer Freude und viel Elan. „So bin ich denn der Letzte der Eunuchen, seid’s lieb zu mir, braucht’s keinen weiteren suchen!“

Leider musste ausgerechnet die Derniére dem Wettergott mit seinen gewaltigen Blitzen Platz machen.

Enormes Interesse verbuchte auch die diesjährige Kinder-Operette, die von Gernot Kranner konzipiert wurde. Dem Hauptschlager „Dein ist mein ganzes Herz“ lauschten auch die kleinen BesucherInnen gerne und klatschten begeistert mit. Peter Edelmann ist es ein besonderes Anliegen, kleine Menschen schon früh für die Thematik zu begeistern. So bleibt Operette auch lebendig!

Die Seefestspiele planen indes emsig für die Saisonen 2020 und 2021. Schließlich soll die Begeisterung nicht abreissen! 2020 kommt einmal ein ganz anderes Feeling an den Neusiedler See. Variatio delectat, und zwar so sehr, dass die „West Side Story“ von Leonard Bernstein aufgeführt wird. Nach der Aufführung von „My Fair Lady“ 2009 und „Anatevka“ 2014 ist dies nun wieder ein Ausflug ins Musical, die amerikanische Schwester der Operette betört durch actionreiche Szenenbilder und Drive. Es wird also bestimmt heißen: „I FEEL PRETTY, OH SO PRETTY!“.

Karten für „West Side Story“ können jetzt bereits erworben werden.

Info:

http://www.seefestspiele.at

Tel: + 43 (0) 2682/66210

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s